Warum solltest du WordPress nutzen?

Warum solltest du Wordpress für Websiteerstellung nutzen
Du hast dich schon immer gefragt, was Wordpress ist, wofür du es verwenden kannst, warum du es benutzen solltest und ob es Alternativen gibt? Dann bist du hier genau richtig. Im Folgenden beantworten wir dir jede dieser Fragen und noch viel mehr.
Was ist WordPress?
In Kurzform ist WordPress die beliebteste Software zur Erstellung von Websites. Insgesamt werden mehr als ein Drittel der Websites des Internets so betrieben. WordPress ist ein sogenanntes Content-Management-System oder kurz CMS, eine Software, mit der du einfach Websites erstellen kannst, ohne dich mit programmieren auszukennen. Es ist Open Source, was bedeutet, dass es kostenlos nutzbar und veränderbar ist. Hierbei war es früher vor allem für die Erstellung von Blogs zugeschnitten. Inzwischen kannst du von einer sehr einfachen bis zu einer komplexen Firmenwebsite mit Login-Bereich fast jede Website auf diese Weise erstellen.
Ist WordPress gleich WordPress?
Zu den Vorteilen und Nachteilen, allen Details und wie du dir deine eigene Website erstellen kannst, kommen wir gleich. Vorher ist es jedoch wichtig, dass du zwei verschiedene Arten von WordPress unterscheiden kannst, damit es bei deiner weiteren Informationssuche nicht zu Verwirrungen kommt. Es gibt wordpress.org und wordpress.com – WordPress ist also nicht gleich WordPress.
WordPress.org
Die Plattform für das CMS von dem wir bisher sprechen, was Open Source und frei für jeden nutzbar ist, heißt wordpress.org. Die aktuellste Version kannst du dir kostenlos herunterladen. Um deine Website nun online verfügbar zu machen, musst du sie einem Hostingpaket hinzufügen und eine Domain besitzen, über die deine Website erreichbar ist. Diese Art der Websiteerstellung, ist etwas komplizierter einzurichten, bietet dir jedoch deutlich mehr Freiheiten. Einige Anbieter bieten spezielle Webhostingpakete mit Vorinstallationen an. Hierbei musst du dich nicht um die Einrichtung deiner Domain und die Installation kümmern. Auch wir bieten diesen Service an.
WordPress.com
Einer der oben angesprochenen Anbieter mit vorkonfigurierten Webhostingpaketen ist wordpress.com. Hier wird deine Website von diesem Anbieter gehostet. Eine Anmeldung ist kostenlos möglich und bietet dir eine Sudomain (z.B. meinblog.wordpress.com) und 3GB Webspace für Fotos, Videos und Audiodateien an. Es ist keine Installation nötig und du kannst nach der Registrierung sofort mit der Gestaltung deiner Website anfangen. Der kostenlose Zugang bietet dir jedoch nur einen begrenzten Funktionsumfang. So ist z.B. die Installation von zusätzlichen Plugins nicht möglich, die oft wichtig für die Individualisierung einer Website sind und du hast nur eine begrenzte Auswahl von Themes. Es gibt jedoch die Möglichkeit, dein Konto gegen einen monatlichen Betrag zu upgraden. Dann kannst du aus weiteren Templates wählen und das Branding entfernen.
Aber was ist jetzt richtig für dich?
Eine kostenlose wordpress.com-Website ist sehr einfach einzurichten und günstiger, da die Domain und der Webspace kostenlos enthalten sind. Um den Umgang mit WordPress zu üben und zum Beispiel für das Bloggen auszuprobieren, ist dies eine gute Möglichkeit. Interessanter wird es jedoch, wenn es um die Personalisierung deiner Website geht. Bei wordpress.com erhält du in der kostenlosen Version keine eigene Domain und hast nicht viel Flexibilität. Sobald du jedoch die Business-Variante nutzen möchtest, da du die zusätzlichen Funktionen brauchst, ist das Angebot mit 25€ im Monat sehr teuer. In diesem Fall empfehlen wir das eigenständige Hosting deiner Website. Benutzt du wordpress.com, musst du dich weder um die Sicherheitsaspekte wie Backups noch um etwaige Updates kümmern. Wenn du dagegen deine eigene Website hostest, bist du in der Verantwortung dich um alles zu kümmern. Auch hierbei gilt, wenn du mehr Freiheiten möchtest, kommen auch mehr Pflichten hinzu. Zusammenfassend gibt es nicht die eine richtige Antwort, welche Variante besser ist. Die kostenpflichtigen Angebote von wordpress.com sind relativ teuer für die gebotene Leistung. Wenn du dagegen gar nicht so viele Funktionen benötigst und möglichst einfach und schnell einsteigen willst, ist die kostenlose Option von wordpress.com vielleicht eine gute Wahl.
Wofür kannst du WordPress verwenden?
36,7% aller Websites, welche sich im Internet befinden, benutzen WordPress. Das sind 63,4% der Websites, welche überhaupt ein CMS verwenden (https://w3techs.com). WordPress kann für praktisch alles verwendet werden. Unterstützte Anwendungsfälle reichen von Blogs bis zum E-Commerce Bereich und noch vieles mehr. Wir haben neben unserer eigenen Website für unsere Kunden unter anderem bereits folgende Websites verwirklicht:

Eine Website für eine Pop/Rock Akustikcoverband, welche auf Hochzeiten, Betriebsfesten und mehr auftritt.

Eine Website für einen mobilen DJ Service sowie Technikverleih inklusive an E-Commerce angelehnte Auswahl zur Angebotserstellung.

Ein Blog, der über persönliche Erfahrungen vom Wandern mit Hund in den Alpen berichtet.

Besuch für weitere Beispiele gerne unsere Projekte.

Vorteile

Da WordPress ohne Programmierung auskommt, ist es auch ohne Vorkenntnisse einfach und intuitiv zu bedienen. Es gibt viele unterschiedliche Themes, um deine Website an Hand deiner Wünsche zu individualisieren. Die ursprüngliche Ausrichtung auf die Erstellung von Blogwebsites ist auch in den aktuellen Versionen verankert. Somit gehört WordPress zu den besten Tools, um Blogs zu erstellen. Des Weiteren sind über die Jahre jedoch unzählige weitere Plugins und Anwendungsmöglichkeiten dazugekommen, welche dafür sorgen, dass von dir benötigte Features einfach hinzugefügt werden können. Die Sicherheit deiner Website wird zum einen durch den Open Source-Ansatz und zum anderen durch regelmäßige Updates gewährleistet. So bleibt deine Website automatisch auf dem neusten Stand der Technik, um eine Kompatibilität für alle Browser zu erreichen. Neue Benutzer*innen können verschiedene Rollen zugeordnet werden. Damit können kritische Bereiche ausgeblendet und die Sicherheit deiner Website gewährleistet werden. Erstellte Websites sind einfach an mobile Geräte und alle Screengrößen anpassbar und einfach für Suchmaschinen zu optimieren. Auch dafür existieren zahlreiche Plugins, welche die Optimierung noch weiter vereinfachen. Abschließend, ist die große Community von Nutzer*innen und Entwickler*innen zu erwähnen. So finden sich viele Antworten auf unbeantwortete Fragen im Internet.

Nachteile

Um Nachteile benennen zu können, müssen die Alternativen zu dieser Art der Websiteerstellung betrachtet werden. Im Vergleich zu anderen CMS unterscheidet sich in den Grundfunktionen oft lediglich die Benutzeroberfläche, wobei WordPress die intuitivste Variante ist. Hier lassen sich für die meisten Anwender*innen keine Nachteile finden.

Bei komplett händischer Programmierung sind der Aufwand und die benötigten Vorkenntnisse ungleich höher. Hier ist allerdings der Overhead der Seite deutlich geringer, da nur die für deine konkrete Website erstellten Inhalte und benötigten Komponenten geladen werden müssen. Durch die Flexibilität von WordPress werden oft auch unnötige Komponenten geladen, die für die eigentlichen Funktionen deiner Website nicht benötigt werden.

Fazit

WordPress dominiert mit seinen Vorteilen als erfolgreiches CMS-System im Vergleich zur klassisch, händischen Programmierung. Die Wahl des Hostings hängt stark vom konkreten Anwendungsfall ab. In jedem Fall überwiegen die breiten Anwendungsmöglichkeiten, die Individualisierbarkeit und die Einfachheit bei der Erstellung, Bedienung und Wartung deiner möglichen neuen Website. Bei Fragen oder Problemen kannst du dich gerne an uns wenden.